Kleiner und großer Sonnstein


Kurzinfo:

Datum: 29.06.2019
Gebiet: Salzkammergut Berge
Ausgangspunkt: Traunkirchen
Zielpunkte: Traunkirchen
Unterkunft / Einkehr: Sonnsteinhütte und Gasthäuser in Ebensee und Traunkirchen
Tagestour: Ja
Streckenlänge: 10 km
Höhenmeter: 600
Zeit ohne Pausen: 3:15 Std.
Gesamtzeit: 5:50 Std.
Schwierigkeit T 3 nach SAC / rot nach DAV
   

 

Maximale Höhe: 997 m
Minimale Höhe: 410 m
Herunterladen GPX
 

Die Tour:

Am Samstag den 29.06.2019, fuhr ich mit ein paar Bekannten vom Alpenverein nach Traunkirchen in Oberösterreich, um den großen und kleinen Sonnstein zu besteigen. Die Sonnsteine sind keine sehr hohen Berge, sondern mit 880 und 1037 m. nicht einmal so hoch wie manche Bayerwaldgipfel.

Wir wollten den Übergang vom kleinen zum großen Sonnstein machen. Vom Parkplatz Siegesbach steigen wir über Treppen den angenehmen Weg hinauf, bis zu der Abzweigung zwischen kleinem und großen Sonnstein. Von dort geht es etwas steil über einen felsigen Anstieg vorbei an der Sonnsteinhütte und hinauf zu dem massiven Holzkreuz des kleinen Sonnstein.

Nach einer ausgiebigen Pause steigen wir auf dem steilen, felsigen Weg wieder zurück bis zu der Abzweigung zum großen Sonnstein. Dieser Wegweisung folgen wir nun immer sehr steil im Wald aufwärts. Über Wurzeln und an einem markanten Felsen entlang, führt der steile Weg zu einem kleinen Aussichtspunkt zwischen den Felsen. Gleich danach geht es links um den Felsen herum, zu einer Senke. Hier haben wir wieder die Möglichkeit den Weiterweg zu wählen. Hier könnten wir nach rechts abzweigen um auf einem leichteren Weg zum großen Sonnstein zu gelangen. Wir entscheiden uns aber für den Weg gerade aus, der direkt über einen etwas ausgesetzten Felspfad hinauf führt. Dieser ist mit Drahtseilen gesichert, ist aber auch nicht recht viel länger als 15 m. und kann vom versierten, etwas schwindelfreien und trittsicheren Wanderer ohne Schwierigkeiten gemeistert werden. Gleich danach geht es links hinauf zum großen Sonnstein.

Auch hier legen wir wieder eine Pause ein und gehen anschließend den Weg zurück. Dieses mal vorbei an dem mit Drahtseil gesicherten Steig, direkt hinunter zu einer Abzweigung, die uns wieder zum Drahtseileinstieg zurück bringen würde. Wir gehen nun allerdings links einen guten ausgetretenen Weg hinunter bis nach Ebensee.

Von Ebensee aus gelangen wir über die alte Bundesstraße B145 wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt. Dieser Weg ist zwar immer auf Asphalt, jedoch entlang des Traunsees mit herrlichen Ausblicken und somit auch lohnend.

 

Wichtiger Hinweis:

Alle Angebaben sind ohne Gewähr. Die Angaben wurden sorgfältig recherchiert, jedoch kann für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung übernommen werden. Dies gilt insbesondere für Beschreibung und GPS-Tracks. Das Nachfahren oder Nachwandern der Tour geschieht auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie das Datum des Beitrags. Seither können sich Verhältnisse und Routenführungen geändert haben. Für das Einholen von Informationen zur Durchführbarkeit der Tour und zur Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit hat der Benutzer die eigene Verantwortung zu tragen.