Über den Kobelberg aufs Büscherl


Kurzinfo:

Datum: 04.04.2019
Gebiet: Falkensteiner Vorwald
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Obermiethnach
Zielpunkte: Schiederhof, Kobelberg, Büscherl, Wanderparkplatz Obermiethnach
Unterkunft / Einkehr: Waldgasthof Schiederhof
Tagestour: Ja
Streckenlänge: 25 km
Höhenmeter: 550
Zeit ohne Pausen: 1:50 Std.
Gesamtzeit: 2:27 Std.
Schwierigkeit S 1
   

 

Maximale Höhe: 716 m
Minimale Höhe: 328 m
Download GPX
 

Die Tour:

Wir starten am Wanderparkplatz Obermiethnach. Direkt vom Parkplatz geht es gerade aus auf dem Weg Nr. 8 in Richtung Schiederhof hinauf bis zur so genannten „Schwedenschanze“. Hier kommen mehrere Wege zusammen. Wir nehmen die Abzweigung nach links in Richtung Leithenbachtal. Es geht ein paarmal auf und ab und wer genug Schwung mitnimmt kann den nächsten Aufstieg jeweils leichter meistern. Zuletzt kommt eine längere Abfahrt und da heißt es aufpassen. Man muss unten in einem spitzen Winkel nach rechts abbiegen. Hier steht wiederum ein Wegweiser mit der Nr. 8 in Richtung Schiederhof.

Es geht nun immer der Nr. 8 folgend durch das Leithenbachtal aufwärts. Durch den Bach ist es selbst im Sommer hier etwas kühler und angenehm zu fahren. Nach einem steileren Stück kommen wir auf eine Waldkreuzung. Hier gibt es mehrere Wegweisungen mit der Nr. 8 zum Schiederhof. Wir fahren einfach geradeaus weiter. Nach einer weiteren, stärkeren Steigung kommen wir zu einer Abzweigung. Wir halten uns rechts und es wird flacher. In letzter Zeit wurden hier einige Bäume gefällt, wodurch man einen freien Blick hinaus zur Donauebene bekommt. Bei guter Fernsicht sieht man bis zu den Alpen. Nach einem kurzen Stück sieht man die Häuser vom Schiederhof.

Wer jetzt schon genug hat, kann im Waldgasthof einkehren. Wir biegen aber an der Abzweigung nach rechts ab und folgen nun dem Weg Nr. 7. Dieser umrundet den Kobelberg und kommt kurz hinter dem Waldgasthof auf einer Teerstrasse heraus. Der Weg ist ziemlich flach und ist als Erlebnisweg angelegt. An Wochenenden kann man hier einige Spaziergänger antreffen, womit man seine Fahrweise und sein Tempo etwas anpassen sollte. Wir lassen alle Abzweigungen liegen und halten uns immer auf dem Hauptweg, bis wir zu einer Gabelung kommen. Hier ist es verführerisch nach rechts hinunter zu fahren. Unser Weg geht jedoch nach links hinauf. Aber nicht lange und nach kurzer Strecke kommen wir an der Teerstrasse an.

Jetzt biegen wir rechts ab und kommen zur Hauptstrasse Saulburg Wiesenfelden. Diese überqueren wir und verschwinden drüben gleich wieder im Wald. Ohne Markierung geht es deutlich auf einem Waldweg weiter. Bei einer Einmündung in einen weiteren Waldweg halten wir uns links. Bergab geht es an einer Hofstelle vorbei, hinaus zu einer weiteren Teerstrasse. Diesen Wegabschnitt sollte man sich für die Rückfahrt gut merken. Insbesondere, dass man nach der schwungvollen Abfahrt die Teerstrasse bei dem Strommasten wieder zu verlassen hat.

Wir biegen jetzt auf der Teerstrasse nach rechts ab und fahren auf ihr durch Hauptenberg hindurch. Nach einer Linkskurve geht es steil bergauf bis wir zu einer Abzweigung nach rechts auf einen Feldweg gelangen. Diesen fahren wir nun weiter hinauf bis wir zu den Wegweisern kommen die uns nach rechts zum Büscherl weisen.
Achtung: Früher fuhr man noch ein Stück weiter und dann rechts hoch. Dieser Weg ist nicht mehr fahrbar. Schnee- und Windbruch. Der Autor hat es versucht und weist die Strecke auch auf dem Treck aus. Bitte machen Sie das nicht nach, sondern nehmen die erste Abzweigung nach rechts. Dieser Weg ist gut fahrbar und es ist auch nicht weit bis zur Büscherlschutzhütte.

Auf dem Büscherl steht ein Aussichtsturm, von dem aus man wieder einen schönen Blick zur Donauebene hat. zurück fahren wir auf dem gleichen Weg, bis auf das Stück am Kobelberg. Wir fahren auf der Teerstrasse direkt bis zur Waldgaststätte Schiederhof und biegen gleich danach links ab. Auf dem Weg Nr. 8 fahren wir hinunter bis zu der Waldkreuzung mit den vielen Wegweisern zum Schiederhof. Dort fahren wir jetzt nicht gerade aus, sondern biegen nach links ab. Auch hier folgen wir dem Weg Nr. 8. Es geht mehrmals auf und ab und nach einer längeren Strecke müssen wir wieder an einer Abfahrt aufpassen. Hier kommt von rechts ein Weg herauf, in den wir mit einer Spitzkehre einfahren. Auch das ist ein Weg Nr. 8, der uns jetzt direkt hinunter zur Schwedenschanze und weiter zum Parkplatz Obermiethnach führt.

 

Wichtiger Hinweis:

Alle Angebaben sind ohne Gewähr. Die Angaben wurden sorgfältig recherchiert, jedoch kann für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung übernommen werden. Dies gilt insbesondere für Beschreibung und GPS-Tracks. Das Nachfahren oder Nachwandern der Tour geschieht auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie das Datum des Beitrags. Seither können sich Verhältnisse und Routenführungen geändert haben. Für das Einholen von Informationen zur Durchführbarkeit der Tour und zur Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit hat der Benutzer die eigene Verantwortung zu tragen.