Schneeschuhtour zum Karkopf 1507 m


 

Kurzinfo:

Datum: 10.02.2019
Gebiet: Chiemgauer Alpen
Ausgangspunkt: Kössen in Tirol
Zielpunkte: Karkopf 1507 m
Unterkunft / Einkehr: Edernalm Berggasthof
Tagestour: Ja
Streckenlänge: 13 km
Höhenmeter: 1000
Zeit ohne Pausen: 4:30 Std.
Gesamtzeit: 7:00 Std.
Schwierigkeit: WT 3 SAC
   

 

Maximale Höhe: 1577 m
Minimale Höhe: 637 m
Herunterladen GPX
 

Die Tour: 

Der Karkopf ist eine kleine, bewaldete Erhebung in den Chiemgauer Alpen. Trotzdem wird sie von der österreichischen Seite, genauer gesagt von Kössen aus begangen. Zumindest als Skitour. Eigentlich ist das Gelände viel besser zum Begehen mit Schneeschuhen geeignet. Jedenfalls probierte ich das mit weiteren Mitgliedern des DAV Straubing aus.

In Kössen kann man die schöne Holzbrücke über die Tiroler Ache gar nicht verfehlen. Über diese muss man nämlich hinüber um zu einem Parkplatz für die Tour zu kommen. Gleich nach der Brücke kommt schon der Erste. Man kann aber auch weiter hoch fahren. Dort ist ein kleiner Parkplatz von der Edernalm (gebührenpflichtig). Von da aus kann man gut starten.

Zunächst geht es die Strasse hinauf bis zum Gasthof Staffen. Dort kann man die Schneeschuhe bereits anziehen und über die alte Skipiste hochlaufen. Es geht auch ohne, denn der Weg hinauf zur Edernalm ist meistens geräumt. Spätestens dort legt man die Schneeschuhe an. Immer den Hang hinauf bis in einen Sattel mit einem Schilderbaum. Dort hält man sich rechts und geht entlang einer Forststrasse in ein Waldstück hinein. Dort heißt es Obacht geben. Von links oben ziehen mehrere Rinnen hinunter zum tief unten fließenden Talbach. Zu dem Zeitpunkt als wir vorbeikamen war der Weg gut mit hart gefrorenem Schnee gefüllt. Die Querungen über diese Schneehaufen war äußerst unangenehm. Schneeschuhe lassen sich nämlich nicht aufkannten. Vorsichtig und mit der richtigen Gehtechnik kommt man aber hinüber. Ein kurzes Stück, das es in sich hat. Der Weg führt rechts über einen Graben und direkt auf die Notheggeralm zu. Bei entsprechender Lawinenlage könnte man gleich direkt am Waldrand steil empor steigen und somit vielleicht die zwei langen Querungen übre die steilen Almwiesen vermeiden.

Ein weiterer Fahrweg führt oben Richtung Nordwesten hinüber zur Karalm. Leicht fallend geht es bis kurz vor die erste Almhütte. Dort dreht man nach links, steil hinauf auf einen breiten Rücken. Dieser flacht nochmals etwas ab, bevor man den steilen Gipfelhang in Angriff nimmt. Man hält einfach immer bergauf, auf den lichten Baumbestand zu. Erst kurz unterhalb des Gipfels sieht man dann auch das Kreuz.

Zurück geht es dann am gleichen Weg, wobei eine Einkehr bei den netten Wirtsleuten auf der Edernalm die Tour noch abrundet.

Wichtiger Hinweis:

Alle Angebaben sind ohne Gewähr. Die Angaben wurden sorgfältig recherchiert, jedoch kann für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung übernommen werden. Dies gilt insbesondere für Beschreibung und GPS-Tracks. Das Nachfahren oder Nachwandern der Tour geschieht auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie das Datum des Beitrags. Seither können sich Verhältnisse und Routenführungen geändert haben. Für das Einholen von Informationen zur Durchführbarkeit der Tour und zur Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit hat der Benutzer die eigene Verantwortung zu tragen.